just another weblog

28.11.2012 um 09:59 Uhr

wie gut ist der

6, wenn man nach knapp einem Jahr Beziehung Ratgeber dazu liest? Eine, wohl im Nachhinein, unbeabsichtigte Aussage meines Gesprächpartners gestern bei Kaffee und Kuchen liess obige Frage abends aufblinken. Und ich komme nicht umhin, so gemein es sich anhört, mich zu freuen.

07.11.2012 um 18:19 Uhr

Sushi&Gin Part II

Nach dem Sushi habe ich M also in diese schöne Bar geführt (er hat alles bezahlt, da wars nur fair dass ich ihn herumführe ;) ) und erst mal zwei grosse hendricks*tonics bestellt. Der Drink ist Spezialität des Hauses, wird in grossen Gläsern, mit viel Eis, Gurkenscheiben und Pfeffer serviert und eignet sich besonders um gediegen abzustürzen. Gut, dass wir am nächsten Tag arbeiten mussten, sonst wäre der Abend länger gegangen. Die Stimmung war einfach gut und ich war in Ausgehlaune...M wurde mit jedem Schluck Gin gesprächiger und anhänglicher. Wäre ich nicht die Ex seines Kollegen, er hätte da wohl was gestartet. (Anm.d.R.: wäre aber gescheitert!) Jedenfalls wollte ich von ihm wissen, wie er die ganze Sache mit U und der Neuen sieht, welchen Eindruck er hat, wie ernst die Sache ist etc. Seine Antwort kam sehr spontan und unbedacht, man merkte dass er einen klaren Eindruck hatte, der keine grossen Überlegungen erforderte. Seiner Meinung nach ist U mit der Neuen, weil er nicht alleine sein will. Er möge sie sicherlich gut, sie gebe ihm eine gewisse Stabilität, aber verliebt sei er nicht. Überhaupt meinte M, dass U noch immer nicht dort ist, wo er sein möchte, irgendwas fehle ihm.

Dann hebte er den Blick vom Glas und guckte mir direkt in die Augen. Und ich konnte mir ein breites Grinsen nicht verkneifen. Super. Hätte nur noch gefehlt, dass ich die Faust in die Luft recke und ein Freudentanz aufführe.  Trotz den Gintonics kapierte M sofort, woher mein Grinsen kam, lächelte mich an und sagte: "Mit euch ist es noch nicht vorbei".

Tja. Ich muss ehrlich zugeben, dass mein Jagdinstinkt leicht angestachelt wurde. Ich will noch gar nichts laut aussprechen, aber die Gedanken...die schiessen nur so umher, vermischen sich mit Erinnerungen und Wünschen. Ich weiss, dass sich etwas verändern muss, ich weiss nur noch nicht genau, in welche Richtung.

07.11.2012 um 10:18 Uhr

sushi und gin Part I

Gestern abend hatte ich eine Verabredung mit M, dem engsten Kollegen meines Ex'. Die Verabredung stand schon länger, wir mussten sie aber immer wieder verschieben, weil er Geschäftsreisen im Ausland hatte.

Er wohnt in einer anderen Stadt und fährt immer 50min in meine Stadt, wenn wir uns sehen. Gestern also holte ich ihn vom Bahnhof ab und wir fuhren in den Sushiladen meines Vertrauens. Obwohl es jetzt so kalt ist packt es mich ab und zu, dann muss es Sushi sein und gestern traf es sich gut, da M auch Sushi liebt. Was M auch noch liebt sind Frauen. Im Allgemeinen. Dabei ist er kein Frauenaufreisser im eigentlichen Sinne, denn er ist sehr herzlich und mitfühlend, was ihn wiederum für die Frauenwelt offenbar attraktiv macht. Er ist auf dem Land aufgewachsen und hat diesen unschuldigen Charme, bei dem sich Frauen in falscher Sicherheit wiegen ;) Jedenfalls machen ihn diese genannten Eigenschaften vor allem zu eins - was Leuten wie mir zugunsten kommt - nämlich ausquetschbar. Nicht finanziell (obwohl das wahrscheinlich auch geht, darauf ist mein Augenmerk aber nicht gerichtet) sondern verbal. Dies wird nochmal vereinfacht, wenn man ihm nach einem leichten Abendessen wie Sushi ein paar ordentlich gemixte hendricks*tonics verabreicht.

Ihr ahnt es. Nachdem ich mir seit Wochen den Kopf zerbreche über gewisse Dinge habe ich gestern meine Vermutungen bestätigt gesehen. Wir haben erst mal über ihn gesprochen (Leute sind williger Infos preiszugeben, wenn sie erst über sich reden dürfen), über seine Freundin und das Auf und Ab in seiner Beziehung, die Arbeit, Freunde (bingo!)...

06.11.2012 um 10:29 Uhr

ich liebe den typ!

http://blog.tagesanzeiger.ch/blogmag/index.php/3303/erfolgsformel-der-liebe/

Dieser Schreibstil! So möchte ich auch mit den Worten spielen!

04.11.2012 um 01:05 Uhr

habt ihr auch

so nächte, in denen ihr nicht ins bett wollt. oder doch ins bett, aber nicht schlafen. und da sitzt und musik hört, die uralten cd's hervorkramt und horcht, welche Erinnerungen die Klänge hochholen? Es brodelt und überlegt ganz gewaltig in mir, Gedanken, die ich verwerfe, ohne sie wirklich beiseite zu schieben. Es muss was gehen.

 

 

02.11.2012 um 10:29 Uhr

beschissene woche?

Meine Fresse, diese Woche stinkt echt zum Himmel. Erst die Weltuntergangsstimmung bei meinem Freund mit allen Konsequenzen und Grundsatzgedanken. Und jetzt wurde ich soeben wieder Zeuge davon, wie erbärmlich hier gearbeitet wird.

Vorgeschichte: im Januar schicke ich mein Bewerbungdossier an eine Jobvermittlungsagentur, die mir von Kommilitonen  empfohlen wurde. Offenbar hat sich diese Agentur auf Akademiker spezialisiert und die Leute, die sie mir empfohlen haben, waren voll des Lobes. Man schickt sein Dossier ein, wird auf ein Beratungsgespräch eingeladen und bespricht das weitere Vorgehen mit dem zugeteilten Berater; welche Richtung, welche Vorstellungen etc. Ich also wie gesagt Dossier eingeschickt an den Berater, der auch meine Kollegen betreut hatte. Dieser antwortete prompt, er sei leider am Gehen, weshalb er mein Dossier der Zentrale übergibt, welche mir einen neuen Berater zuweisen wird. Dann passierte...nichts. Ich ging ins Ausland, ich beschäftigte mich mit dem Thema Diss, und so habe ich die Agentur vergessen. Und sie mich. Nun habe ich vor 2 Wochen im Rahmen der Jobsuche wieder mal dort angerufen und nach meinem Dossier gefragt. Dort wusste man von nix (Oo) und ich solle mein Dossier wieder senden. Ich bekam wieder eine Standardantwort und wartete eine Woche. Diesen Montag rufe ich an und frage nach, schon leicht pikiert mit dem Hinweis, ob mein Dossier wieder versandet. Die Dame am Telefon teilt mir mit, mein Dossier würde überprüft und ich würde Ende der Woche kontaktiert, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Vor einer Stunde kommt eine Mail von denen, dass ich leider nicht berücksichtigt werden konnte für die ausgeschriebe Stelle und sie deshalb mein Dossier löschen. ?!!?!! Welche Stelle? Was reden die für Scheisse? Ich rufe also gleich an, und muss wieder mit irgendwem sprechen, weil die ihre Emails nie mit dem Absender versehen. Ich schildere das Problem und der Typ am Tel sagt, das sein normal so. Sie würden die Dossiers auf die offenen Stellen übertragen und wenn nichts passt, wirds gelöscht. Ich könne ja in ein paar Wochen mein Dossier wieder schicken, da sei vielleicht grad eine passende Stelle offen. Ich natürlich schon auf hundert, weil mir von der ersten Trulla etwas völlig anderes erklärt wurde und der Typ versucht mich zu besänftigen, es tue ihm Leid dass grad keine Stelle auf mich passe. WTF?? Ich schon schnauben: wie wollen Sie wissen, welche Stelle zu mir passt, wenn ich noch gar kein Beratungsgespräch hatte und Sie zum Teufel gar nicht wissen, in welche Richtung ich will?! Und er: wir können nicht alle Leute zu uns einladen, wir erhalten hunderte von Dossiers...Ich: *indietischkantebeiss* Geht nicht darum, sie hirnramputiertes Würstchen! Geht darum, dass man mir irgendwas Falsches erklärt hat! Er: *grillenzirp*

Nun überlege ich, auf die Email zu antworten und meinen Punkt nochmal klar zu machen. Auf der Homepage schreiben sie nämlich ganz gross "Personalberatung" hin!