just another weblog

03.07.2014 um 09:04 Uhr

Baustellen: -2

Ich bin driin!

Von vorne: ich hatte mich vor einiger Zeit für eine Weiterbildung beworben. Geplant hatte ich das schon lange, deshalb auch meine Teilzeitstelle und die grosse Sparrunde fürs Kursgeld. Ist im Bereich der Kommu*nikation, dauert ein Semester, an einer bekannten Hochschule, jeweils freitags und samstags Vorlesungen. Man musste sein Dossier einschicken, klassisch mit CV etc. Ich erhielt vor knapp 2 Monaten eine Bestätigung und wähnte mich schon im Kurs, als mich vor 3 Wochen der Studienleiter kontaktierte und meinte, infolge meiner praktisch nicht vorhandenen Berufserfahrung in dem Gebiet, müsse meine Eignung geprüft werden, weshalb ich noch Motivationsschreiben und Stellungnahme des Arbeitgebers liefern und zum Gespräch antanzen müsse.

Schöne Scheisse, Motivationsschreiben verfassen ist ein Arschloch, ich hab gute 3 Abende daran gebastelt. Viel schlimmer war jedoch, meine olle Vorgesetzte um die Stellungnahme zu bitten. Ich schrieb sie und die Verantwortliche der Kommunikations*abteilung bei uns an, ob sie mir sowas erstellen könnten, worauf Scheffin mich zu ihr beorderte und erstmal die Kursunterlagen überflog. Natürlich passe ich nicht in die Zielgruppenbeschreibung, welche ja in der Regel immer etwas überzeichnet sind. Da steht der Kurs richte sich an Führungspersonen oder Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung. Das verleitete die gute Frau mir direkt zu sagen, ich hätte da keine Chance reinkommen und wäre sie Studienleiter, würde sie mich nicht zulassen. Aber vielleicht hätte ich ja Glück und die Hochschule sei nur an den Kursgeldern interessiert, dann würde ich vielleicht zugelassen.

Oo

Die Kommunikationstante sagte  nichts dazu, schrieb mir aber später eine Email und meinte, sie würde die Stellungnahme verfasse und wir könnten auch kurz zusammensitzen, damit sie mir paar Tipps geben kann.

Gestern war also das Zulassungsgespräch und ich zwar nicht nervös, aber doch etwas besorgt, da ich doch schon grosse Hoffnungen in die Weiterbildung  steckte - rein beruflich wird mich das recht weiterbringen.

Der Studienleiter war ein freundlicher Professor mittleren Alters, der mir sofort sympathisch war. Kein überheblicher Typ, wie ich erwartet hatte, sondern sehr bodenständig. Er erklärte mir kurz, wozu das Gespräch dienen sollte und ich erzählte also drauf los, warum, weshalb jetzt, wieso ich und überhaupt. Wir waren uns ziemlich einig, welche Kurse überhautp in Frage kämen und er sagte mir relativ schnell, dass die Zielgruppen zwar Leute mit mehr Berufserfahrung vorsahen, aber Leute mit akademischem Abschluss würden nur selten abgewiesen. Er habe den Eindruck, dass ich die Weiterbildung ohne Probleme meistern könne und ich deshalb auch zugelassen sein.

 

Tausend Steine fielen mir vom Herzen und innerlich zeigte ich der Scheffin den tanzenden Stinkefinger. Ha! 

In knapp 2 Monaten gehts los. Das wird sauanstrengend, aber affengeil! Neuer Stoff, neue Leute, neue Chancen! 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Clarice schreibt am 03.07.2014 um 11:08 Uhr:klingt ja sehr gut... gratuliere!
  2. TheNicciPain schreibt am 03.07.2014 um 11:11 Uhr:Super Sache! Scheffin is wohl neidisch, wa'?!
  3. trinidad schreibt am 03.07.2014 um 11:24 Uhr:@clarice: danke!

    @nicci: das hab ich mir auch gedacht, bzw ist ihr wohl klar, dass ich nach der weiterbildung nicht ewigs hier sein werden. keine ahnung. ist ja gut wenn sie direkt ist, aber es hätte auch gereicht wenn sie sagt, es sähe schwierig aus, aber ich könne ja was. egal.
  4. argh schreibt am 03.07.2014 um 16:56 Uhr:meine Fresse...da hat aber einer bzw. einE 'n lauf, was? glückwunsch!!!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.