just another weblog

28.01.2011 um 11:55 Uhr

*explodier*

zum zweiten. ich erhalte heute morgen eine gebührenpflichtige mahnung von der bibliothek, der rückgabetermin sei verstrichen und ich hätte nicht auf die erinnerung reagiert. bloss: ich habe keine erinnerung erhalten! also angerufen und um abklärung gebeten. wenig später die mail: laut unserem system ist die mail am 20. rausgegangen, deshalb können wir ihnen die gebühren nicht erlassen.

supersystem, ihr affen! ich hab noch nie nicht ein buch zu spät zurückgebracht, deshalb ärgert es mich umso mehr, dass der fehler nicht bei mir liegt, ich nun die gebühren aber trotzdem bezahlen muss. 

penner! ich meiner antwortmail habe ich ihnen dann geraten, die erinnerungsmails mit einer empfangsbestätigung zu versehen, damit sie in ihrem blöden pc dann auch sehen können, ob die mail wirklich erhalten wurde oder nicht. 

ich kleiner besserwisser. -.-

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. TheNicciPain schreibt am 28.01.2011 um 12:06 Uhr:ich hab noch nie nicht ein buch zu spät zurückgebracht..

    *hahaha*

    Doppelte verneinung heißt doch Bejahung .. also Zustimmung.
  2. Zwischenweltler schreibt am 28.01.2011 um 12:43 Uhr:*schmunzel*
    Du wirst es nicht glauben, aber es gab bereits Bibliotheken vor dem EDV-Zeitalter. Da war jeder selbst dafür zuständig, alles pünklich wieder abzugeben. Nix von wegen Erinnerungsmail. Und ab dem ersten Tag Überziehung hat es was gekostet.
    Kleiner Tipp, wenns schon ohne technische Hilfe nicht geht: Handy-Kalender-Erinnerung ... das dauert eine Minute und erspart jede Menge ärger. :)))

    Beste Grüße, Z.
    (der heute mal im Klugscheißer-Mode unterwegs ist ;) )
  3. trinidad schreibt am 28.01.2011 um 13:22 Uhr::) ich habe diese zeiten sogar noch erlebt.
    aber ich halte es für durchaus legitim erwarten zu dürfen, dass ein, von den bibliotheken eingeführtes und gefördertes elektronisches ausleihsystem, funktioniert. gäbe es das nicht, würde ich wie früher, wie du sagst, die agenda zücken. wenn ich aber als studentin mit meinen uni-gebühren dazu beitrage, die universitätsbibliothek mitzufinanzieren, erwarte ich wie gesagt ein gewisses mass an verlässlichkeit.
  4. trinidad schreibt am 28.01.2011 um 13:34 Uhr:@nicci: ich sollte aufhören schon am morgen schnapps zu trinken. ;) nein, ich bin momentan an der korrektur meiner lizentiatsarbeit und ich bin langsam unzurechnungsfähig...
  5. Zwischenweltler schreibt am 28.01.2011 um 14:22 Uhr:Was die Finanzierung betrifft, hast Du zweifellos recht. Nur wenn ich die Funktionsfähigkeit aller System einklagen wollte, an deren Finanzierung ich direkt oder indirekt beteiligt bin, würde mein Restleben nicht ausreichen. ;)
  6. trinidad schreibt am 28.01.2011 um 16:37 Uhr:nö, das musst du ja auch nicht. wir sind ja nett und gehen davon aus, dass das system grundsätzlich funktioniert. wenn dem jedoch mal nicht so ist, sollte nicht der kunde darunter leiden...
  7. JOblogt schreibt am 29.01.2011 um 13:42 Uhr:systemfehler
  8. windkraft schreibt am 01.02.2011 um 13:37 Uhr:Kommt jetzt natürlich auch auf die Summe an... Bei 7 Euro würde ich lieber meine Nerven schonen und drauf schei**en. Bei 200 Euro würds mir allerdings auch richtig auf die Eier gehen! ;-)
  9. Anna_Kurz schreibt am 01.02.2011 um 14:25 Uhr:ich würde sagen es kommt auf die Gemütsverfassung an. gestern wäre ich wohl schon bei 2 cent an die Decke gegangen ;-)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.