ungebremst ins Chaos

30.12.2007 um 15:39 Uhr

Ein richtiges Date

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Gestern Abend hatte ich ein Date. Ein richtiges Date mit Essen gehen und ohne Sex zum Dessert. Ich war ganz schön aufgeregt als ich am Parkplatz stand und auf ihn wartete. Realistisch betrachtet, dachte ich mir, er könnte schlimmstenfalls nur nett sein.

Als er dann aus seinem Auto stieg, dachte ich nur, hui, sieht auf jeden Fall um längen besser aus als auf dem Foto, das ich von ihm hatte (er ist nämlich auch einer von denen, ich ich im Internet kennengelernt habe). Er gab mir zur Begrüßung ganz klassisch die Hand. Pluspunkt. Keiner von diesen Küßchen Küßchen Typen die ich ehrlich gesagt furchtbar finde (ich tue das eigentlich nur, wenn ich jemanden länger kenne und dann komme ich mir schon merkwürdig vor weil das eigentlich nicht so mein Ding ist).

Wenig später saßen wir dann in einem Restaurant. Ich hab keine Ahnung wie es hieß, aber es war ein Italiener. Wo er offensichtlich öfter hingeht. Ganz nett. Wir haben gegessen und uns unterhalten, wobei ich im nachhinein glaube, daß er mehr geredet hat als ich weil ich etwas Angst davor hatte als Quasselstrippe dazustehen. Möglicherweise habe ich auch etwas zu wenig geredet, aber wer weiß das schon. Ich konnte ihn ja noch nichtmal die ganze Zeit ansehen weil ich auch immer Angst hatte, daß ich ihn irgendwann nur noch anstarre. Statt dessen habe ich mir nervös an meinen Klamotten rumgefummelt. Na toll.

Da es schon spät war, gingen wir nach dem Essen nur zurück zu unseren Autos und standen beide etwas unsicher auf dem Parkplatz herum. Gaben uns zum Abschied wieder die Hand und wußten irgendwie beide nicht, was man in so einer Situation sagt. Allerdings war mir in dem Moment schon klar, daß ich ihn gerne weiter kennenlernen möchte. Wohl auch um den ersten Eindruck vom Date  zu verbessern, was doch etwas verkrampft verlief, aber das ist wohl normal beim ersten Date. Man muß ja erstmal irgendwie rausfinden, wer einem da eigentlich gegenüber sitzt. Das kriegt man nicht über ein paar Mails raus. Also war ich mal mutig und hab gefragt ob wir uns nochmal sehen. Ich hab keine Ahnung ob er erleichtert oder erschrocken war daß ich das gefragt habe, aber immerhin antwortete er nicht mit NEIN sondern mit ICH DENK MAL SCHON, was ja immerhin ein Anfang ist.

Als ich dann zu Hause war, bekam ich noch ne SMS von ihm in der er sich für das Date bedankt hat (Pluspunkt, ist das nicht nett?) und wo er dann gesagt hat, daß wir uns mal wieder treffen können. Und auch heute haben wir uns schon gesimst. Ging wieder von ihm aus, das heißt wohl, daß er mich zumindest sympathisch findet.

Ich bin gespannt. 

30.12.2007 um 15:26 Uhr

Rekord aufgestellt in 2007

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Es ist sicher für viele keine besondere Sache mit mehreren verschiedenen Männern bzw. Frauen in einem Jahr zu schlafen. Ich selbst habe diesem Thema auch nicht wirklich eine besondere Beachtung geschenkt bis zum alljährlichen Weihnachtsspaziergang mit Hotte, meinem Cousin. Der mir nämlich im Gespräch bewußt machte (obwohl das gar nicht sein Ziel war) daß ich in diesem Jahr mit 3 verschiedenen Männern geschlafen habe.

Wow. 3.

Andere mögen darüber lachen aber damit steigt die  Zahl der Männer, mit denen ich geschlafen habe um 150%. (Für alle, die keine Mathegenies sind, es sind jetzt insgesamt fünf)

5.

Ist das eigentlich eher wenig oder eher durchschnittlich wenn man weiblich und Ende 20 ist? Kommt wohl ganz drauf an, mit meiner Freundin (30 Jahre) kann ich mich jedenfalls nicht vergleichen, weil die immerhin 13 Jahre mit ihrem ersten Freund zusammen war und ihre Zahl inzwischen bei 3 oder 4 liegt.

Naja, jedenfalls ist 3 mein persönlicher Rekord. Wenn es nach mir geht, bleibt er das auch. Denn ich möchte ja schließlich nur einen - den aber dann eine Weile behalten. Möglicherweise für immer. 

22.12.2007 um 19:52 Uhr

Auf Partnersuche

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Trotz meiner erstern One-night-stand Erfahrung von dieser Woche bin ich fleißig weiter auf Männersuche. Inzwischen Texte ich mit drei Männern hin und her, den vierten hab ich gerade abserviert. Das mache ich ja absolut nicht gerne, aber wenn mir ein Typ nicht sympathisch ist, wieso soll ich mich da lange mit rumärgern? Mit den anderen dreien macht das Texten schon ziemlich Spaß. Einer ist 28 (also ein Jahr jünger als ich), einer 32 und einer 35. Ich hätte echt nicht damit gerechnet, daß das kennenlernen übers Internet so schnell zu so einer Resonanz führt. Aber ich lass mich ja gerne überraschen.

Wie sagt man einem Kandidaten am besten, daß man ihn loswerden will? Ich meine, wenn ich schreibe daß ich jemanden dumm und häßlich finde, ist das  ziemlich gemein und ich will ja auch nicht, daß mir einer sowas schreibt für den Fall daß ich irgendwann mal mutig genug bin einen von den Männern da anzuschreiben. Und ich weiß ja, wie schmerzhaft es ist, eine Abfuhr zu bekommen, deshalb würde ich es anderen am liebsten ersparen, selbst wenn ich weiß, dass das unmöglich ist.

Naja, mal sehen wie's weiter geht. 

20.12.2007 um 23:10 Uhr

Sex und hopp

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Wie vorgestern erzählt hatte ich mein erstes Date mit Mr. Unbekannt aus dem Internet. Was ich nicht erzählt habe ist, dass ich tatsächlich am selben Abend mit ihm im Bett war. Und jetzt ist er verschwunden. Hat sein Profil auf der Internetseite gelöscht. Ich könnte ihm ne email schreiben, aber wer weiß, ob er überhaupt seine Adresse genutzt hat um mir sein Foto zu schicken. Aber egal. Ich will ihn gar nicht wiederfinden. Er war ganz nett, wir haben uns gut unterhalten und irgendwie hat es an dem Abend halt gepaßt.

Auch wenn ich mich nie für jemanden gehalten habe, der mit one-night-stands umgehen kann. Da habe ich mich wohl geirrt. Oder mich weiterentwickelt.

Möglicherweise habe ich auch irgendwie "Notstand" gehabt. Obwohl es für mich irgendwie komisch klingt das zuzugeben weil ich es nie für möglich gehalten habe dass es so sein könnte. 

Im Nachhinein betrachtet war er auch gar nicht mein Typ. Zwar größer als ich aber doch eher Marke Bohnenstange, so daß er kleiner wirkte. Dann dieser Schal Marke "Bundestrainer Jogi Löw", also ein bißchen schwul aussehend (Entschuldigung an die homosexuellen, die das hier lesen, das soll kein Vorurteil sein sondern ich bediene mich eines Klischees welches wohl die meisten verstehen). Außerdem hat er eindeutig zuviel geredet, ist wohl ne Verkäuferkrankheit. Einziger Pluspunkt an ihm (zumindest optisch gesehen) war sein Hintern.

Naja, wie gesagt, er hat sich in Luft aufgelöst. Okay, seine Entscheidung. Aber ich finde es wäre doch ein Zeichen von Fairness gewesen, wenn er sich wenigstens irgendwie... verabschiedet hätte, Ich meine, wenn man mit jemandem ins Bett geht und hinterher feststellt "Ups, das wars wohl doch nicht so wirklich" dann ist das doch okay und man kann sich das als erwachsene Person doch auch sagen. Man muß nicht still und heimlich von der Erdoberfläche verschwinden.

Ob ich verletzt bin? Ich weiß nicht, ist vielleicht das falsche Wort. Getroffen würde ich sagen.

Und ich halte ihn trotz seiner 38 Jahre für einen erbärmlichen Feigling. Möglicherweise bin ich auch einfach zu naiv. Wie auch immer, ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben und hab schon Kontakt zum nächsten. Aber dieses Mal wirds anders laufen. 

18.12.2007 um 21:22 Uhr

Gedanken übers erste Date

von: blacksheep   Kategorie: Männer

War letzte Woche zu Besuch bei Klaus und Bea. Bea hat den ganzen Abend mehr oder weniger den Alleinunterhalter gemacht und Klaus und mich kaum zu Wort kommen lassen. Trotzdem konnte ich das Fettnäpfchen, das sie aufgestellt hatte, einfach nicht auslassen. Es ging um das Thema "Männer kennenlernen". Sie meinte, ich müsse mal auf Kontaktanzeigen antworten und ich meinte nur, dass ich noch nicht so verzwerifelt wäre daß ich das nötig hätte. Sie lächelt nur und sagt "Wußtest du eigentlich, daß Klaus und ich uns auch über eine Kontaktanzeige kennengelernt haben?". Juhu. Mit Volldampf kopfüber ins Fettnäpfchen. Typisch ich. Dann mußte ich mir die Anzeige auch noch ansehen (ich glaub nicht, daß Klaus das so toll fand). Ich kenne Klaus ja inzwischen über drei Jahre und er ist ein echt toller Mann den ich zweifelsohne immer noch nehmen würde wenn er zu haben wäre, aber auf die Anzeige, die er aufgegeben hat, hätte ich nicht geantwortet.

Wie dem auch sei. Ich hatte heute nachmittag Langeweile und dachte mir, ich guck mich mal auf so ner Partnersuchseite um. Kaum hatte ich mich da angemeldet, bekam ich auch schon die erste Nachricht und knapp zwei Stunden später das erste Date. Hätte nicht gedacht, daß das so schnell geht.

Allerdings frage ich mich nun, wie man sich am besten richtig verhält wenn man auf der Suche nach einer  dauerhaften, festen Beziehung mit Heiratsoption ist und das erste Date mit einem dafür unter Umständen in Frage kommenden Typ hat. Darf man beim ersten Date gleich schon mit dem Typen ins Bett gehen wenn man sich sympathisch ist bzw. mehr als sympathisch oder ist das gleich schon komplett falsch? Darf man sich "nur" küssen? Und darf man ihn überhaupt gleich in die eigene Wohnung mitnehmen? Oder ist es besser, sich erst auf neutralem Boden kennenzulernen?

Ich hab keine Ahnung was richtig und was falsch ist. Wahscheinlich mache ich mir darüber auch viel zu viele Gedanken. Ich bin halt ziemlich kopflastig und hab Angst irgendwas falsch zu machen, egal was. Außerdem hatte ich noch nicht so viele erste Dates. Hatte ich überhaupt jemals ein richtiges Date? Kann mich nicht erinnern. Aber ich werde in Zukunft wohl ein paar davon haben. 

15.12.2007 um 15:55 Uhr

<weihnachnachtsfeier countdown>

Hilfe!

In ca 3 Stunden startet die Weihnachtsfeier mt meinen Jungs und so angsam werde ich doch etwas aufgeregt. Ist schließlich meine erste und ich bin etwas skeptisch was die zu meinen Klamotten sagen werden. Aber egal, an der Auswahl kann ich nicht wirklich noch was ändern.

Auch sonst gibt es Neuigkeiten bei den Jungs. Ben hat, wie ich vor ein paar Tagen erfahren habe, das Handtuch geschmissen - schnief -. Ich bin mir sicher ob das, was die Jungs jetzt vorhaben (nämlich den Laden ohne Trainer zu schmeißen) so die optimale Lösung ist. Erst recht nicht, wenn es Ballack tut. Aber bitte, das ist ihre Sache.

Mit Ben habe ich am Mittwoch deswegen eine halbe Stunde telefoniert und mir von ihm erzählen lassen, was seine Gründe sind, damit ich mir nicht von wem auch immer, die divesen anderen Fassungen anhören muß. Naja, er kommt heute auch zur Weihnachtsfeier um sich zu verabschieden. Mal sehen wie das wird.

Nico hat im übrigen meine Freundschaftseinladung im Studi-VZ bestätigt, was mich sehr gefreut hat.

So, ich glaub ich geh jetzt erstmal in die Wanne und brezel mich danach ganz in Ruhe auf.

11.12.2007 um 18:43 Uhr

Rücktritt und Outfit-Probleme

Wenn in der Bundesliga eine Mannschaft schlecht ist, ist meistens der Trainer derjenige, der zur Verantwortung gezogen wird. Entweder er wird gefeuert oder er geht freiwillig.

Bei meinen Jungs ist es ähnlich. Ich habe gerade per Mail von Ballack erfahren, daß Ben das Handtuch geschmissen hat. Von den Gründen weiß ich allerdings nichts.

Ich bin, gelinde gesagt, geschockt. Ich hab keine Ahnung wie es jetzt mit den Jungs weiter geht. Ob sie einen neuen Trainer bekommen, ob sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen oder ob am Ende der Saison alles vorbei ist. 

Samstag ist endlich Weihnachtsfeier. Ich freu mich schon ewig drauf und hab mir extra neue Klamotten gekauft. Ich hab sogar zwei Varianten was das Outfit angeht. Einmal die klassische Variante: Nadelstreifenhose und altrosa Shirt, auch wenn man dabei deutlich sieht daß ich ein paar Pfund übrig habe. Aber das haben andere auch und das verstecke ich schon seit einiger Zeit nicht mehr.

Zweite Variante... Ich würde mal sagen zwischen klassisch und sexy (bin immer etwas vorsichtig was die Verwendung des Wortes "sexy" in Bezug auf meine Person ist). Ein schräg geschnittener Rock in Wildleder-Optik,ca. knielang farbe schokobraun, dazu eine passende Bluse Grundfarbe weiß mit brauen und blauen "Karos", dazu schwarze Stiefel.

 Ich bin mir allerdings völlig unsicher für welches der beiden Outfits ich mich entscheiden soll. Die klassische Variante ist schon eleganter als das, was die Jungs von mir gewohnt sind. Dafür wäre ich mit dieser Entscheidung total auf der sicheren Seite. Es sieht schick aus und die Gefahr "overdressed" zu sein hält sich schwer in Grenzen.  Zumal die Jungs ja auch mehr als passabel aussehen wenn wir zusammen irgendwo essen gehen. Außerdem ist es ja auch nicht so mein Fall, von allen "angestarrt" zu werden. Selbst wenn ich weiß, daß ich mir das meistens einbilde, ist es ja so, daß man sich eher angestarrt fühlt wenn man sich mal anders als sonst anzieht.

Andererseits will ich ja, daß Nico mich bemerkt. Also, nicht meine bloße Anwesenheit, sondern das in mir noch was anderes steckt als die, die immer mit Notizbuch und Stift am Spielfeldrand steht. Dafür also die  zweite Variante.

Das Problem sind auch eigentlich nicht die Klamotten. Ich fühle mich wohl in den Klamotten. Sonst hätte ich sie wohl nicht gekauft. Mein Problem ist diese Mann-Frau-Sache. Es ist schwer jemanden unbefangen kennenzulernen bzw. es zu versuchen wenn man bisher nur die "Hey-ich-find-dich-scharf-und-will-mit-dir-ins-Bett"-Nummer kennengelernt hat. In allen anderen Fällen bin ich einfach nur weggelaufen. Aber irgendwann muß damit ja mal Schluß sein. 

Ich glaube, ich sollte es einfach auf mich zukommen lassen. 

11.12.2007 um 18:05 Uhr

Voll peinlich

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Da ich gerade Urlaub habe, dachte ich mir, ich könnte mal wieder Klaus einen Besuch abstatten, außerdem wollte ich mir von seiner Frau einen Ratschlag bezüglich meines Outfits für die Weihnachtsfeier einholen, hab mir nämlich gestern neue Klamotten gekauft.

Wenn man jemanden Besuchen will, muß man ihn anrufen um einen Termin zu vereinbaren. Ich hasse es zu telefonieren und gerade Klaus anzurufen fällt mir immer noch ziemlich schwer weil mein Herz schon bis zum Hals klopft wenn ich gerade mal den Telefonhörer in der Hand halte. Möglicherweise hört das nie auf, vielleicht dauert es auch nur noch eine Weile.

Wie auch immer. Ich wähle also die Nummer und versuche mich darauf zu konzentrieren einigermaßen cool zu bleiben für den Fall, daß ich gleich Klaus oder Bea am Apparat habe. Gerade als ich beschließe aufzulegen, habe ich ihn dran. Meinen besten Freund, den Anrufbeantworter. Mit der freundlichen Bitte, eine Nachricht samt Telefonnummer zu hinterlassen. Folgsam sage ich also wer ich bin und was ich will und versuche dann, den Wunsch nach der Telefonnummer zu erfüllen. Bei der ersten Nummer merke ich nach der dritten Ziffer, daß sie falsch ist (wollte die von meinem Vater angeben weil ich die letzten Tage dort verbracht habe). Beim zweiten Versuch komme ich immerhin über die Vorwahl hinaus bis ich merke, daß ich gerade die Telefonnummer von meiner Arbeit angebe. Beim dritten Versuch bin ich so flatterig, daß ich aufgebe und statt dessen sage "Ihr habt die Nummer ja irgendwo stehen also ruft mich einfach an".

Meine Güte, mir war selten was so peinlich. 

07.12.2007 um 20:16 Uhr

Neulich im ALDI

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Vorgestern war ich im Aldi, meinen Kühlschrank auffüllen. Meine erste Station war der Automat, der Leergut gegen Pfandcoupons tauscht. Da lag noch so ein Coupon, den offensichtlich jemand dort liegen gelassen hatte. Meistens ist es so, daß jemand, der Leergut bringt, auch gleich neue Getränke kauft. Also hab ich den Gang entlang geguckt und am Obstregal eine Frau mitte 40 gesehen, in deren Einkaufswagen Flaschen standen. Dann hab ich, nachdem ich mein Leergut zurückgegeben hatte, die Frau angequatscht (obwohl ich es hasse fremde Leute anzusprechen) und sie gefragt, ob sie Leergut zurückgegeben hätte. Als sie das bejahte fragte ich, ob es sein könne, daß sie ihren Coupon vergessen hätte. Da griff sie in ihre TAsche und stellte fest, daß es so war und ich hab ich den kleinen Zettel gegeben. Da war sie sehr überrascht und hat sich noch fünf Minuten mit ihrer Bekannten darüber unterhalten, daß soviel Ehrlichkeit ja selten wäre und daß sie das doch ziemlich beeindruckt.

Tja, und dabei hab ich nur das gemacht, was mein Vater mir beigebracht hat. Nämlich das, was man findet, dem Besitzer zurückgeben.