YAIMM

25.09.2010 um 19:13 Uhr

Innerhalb von zwei Tagen...

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic  

Sie ist so hübsch! Und ich bin ganz happy, weil ich sie selbst im Frühjahr gepflanzt habe, es hat wohl geholfen, daß ich meinen Daumen vorher grün angepinselt habe ;)

23.09.2010 um 13:35 Uhr

Keine Reaktion :(

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Ich schrieb vor kurzem, daß ich einen Fernsehsender angeschrieben habe in der Hoffnung, sie würden meinem Nachbarn helfen, der mittlererweile weder Heim noch Familie hat.
(http://www.blogigo.de/yaimm/Wuenscht-mir-ihm-Glueck/194/)
Leider bisher ohne jeglichen Erfolg.
Ich habe jetzt mal meine komplette Festplatte nach dem Zeitungsbericht durchforstet und ihnen den auch noch geschickt, vielleicht denken sie ja, ich erzähle Märchen...

Da muss doch was zu machen sein?!

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Und jetzt ist er ganz allein!

23.09.2010 um 12:23 Uhr

Hallo Herbst!

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Du zeigst Dich gleich zu Anfang von Deiner besten Seite, danke!

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

23.09.2010 um 10:10 Uhr

Morgengymastik mit Percy

von: Yaimm   Kategorie: Fellnasengeschichten

Strecken, recken... okay ich bin raus!

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

22.09.2010 um 11:00 Uhr

Herzbluten

von: Yaimm   Kategorie: Fellnasengeschichten

Sie fragte mich, ob ich nicht noch ein Kätzchen haben will oder jemanden kenne, der eins möchte. Sie hätte da sechs... Anschauen kostet ja nichts, dachte ich...

 

Ich hatte Tränen in den Augen. Ich flehte sie an, mit den Kleinen zum Tierarzt zu fahren und wenn sie keine Zeit hat oder kein Geld, dann mache ich es.

Denn bei diesem Anblick blutet mir das Herz...!!

 

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

22.09.2010 um 08:19 Uhr

Abschied Kapitel 2

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Weg soll er... um den ersten habe ich schon gekämpft und verloren.
Nun soll er auch noch abgesägt werden. Der zweite und letzte Kirschbaum.

Er wird mir fehlen. 

Image and video hosting by TinyPic

22.09.2010 um 08:03 Uhr

Guten Morgen

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Nebel wabert am Fenster vorbei... dazwischen bahnen sich die ersten Sonnenstrahlen den Weg.
Ich gehe vor die Tür und geniesse die klare Morgenluft und lausche der erwachenden Natur.

Guten Morgen neuer Tag!

Image and video hosting by TinyPic

15.09.2010 um 15:28 Uhr

Warum...

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

...kaufen sich Leute von dem Geld, was sie nicht haben, Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu gefallen, die sie nicht mögen?


13.09.2010 um 16:49 Uhr

Heiratsantrag

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Unten im Ort gibt es einen Kreisel, der im Laufe der Jahre zu einem Ausstellungsplatz für allerlei persönliche Bekanntmachungen geworden ist.

Man ist, ob man nun will oder nicht, immer darüber informiert, wer Geburtstag hat, wer heiraten wird oder etwas anderes zu feiern hat.

Das aktuelle Ausstellungsstück musste ich allerdings mal bildlich festhalten:

Ich weiß nicht, was anderen durch den Kopf schiesst, wenn sie das lesen... aber ich mußte schmunzeln und dachte: "Na hoffentlich fühlt sich auch die richtige Susi angesprochen!" 

04.09.2010 um 13:14 Uhr

Ein Augenblick

von: Yaimm   Kategorie: Mal so am Rande

Ich liebe diese älteren Bild von ihr einfach... sie sind so ausdrucksstark

03.09.2010 um 08:42 Uhr

Wünscht mir/ihm Glück!

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

Vor zwei Jahren brannte das Fachwerkhaus meines Nachbarn nieder. Die 5-köpfige Familie stand plötzlich ohne Dach über dem Kopf da. Zwei Kinder wurden zu Bekannten gegeben und der Rest baute sich ein Provisorium aus zwei Wohnwagen.
Der Mann ist Alleinverdiener, das Haus war schlecht versichert, ein Neubau nicht so einfach möglich. Ein Artikel in der BILD mit Spendenaufruf brachte keinerlei Erfolg, auch der Versuch über den Verein Rockbands Helfen Spenden für die Familie zu bekommen, war vergeblich. In der Nachbarschaft Schadenfreude statt Mitgefühl, eine Schadenfreude, die ich geradezu pervers fand.

Zwei harte Winter musste ich nun schon an den Resten des Hauses mit den zwei Wohnwagen vorbei fahren. Und ich überlegte immer krampfhaft, ob man nicht irgendwas tun kann.

An Pfingsten war er hier, weil er Pächter unseres Landes ist und sich entschuldigen wollte, daß er keine Pacht bezahlen kann. Wir winkten ab (wer würde so einem armen Tropf Geld abknöpfen??). Er erzählte, daß seine Frau und Kinder ihn nun auch verlassen hätten und er an Feiertagen wie diesen überlegen würde, wofür das alles noch... ich hatte Tränen in den Augen, er tat mir so unglaublich leid!
Da steht dieser Mann vor mir, der nichts und niemanden mehr hat. Gekämmt und rasiert, saubere und ordentliche Kleidung. Er steht jeden Tag auf und fährt zur Arbeit und kommt am Abend heim ins Nichts. Seinen letzten Rinderbullen musste er verkaufen, um wenigstens Geld für Essen zu haben, da seine Frau ihm regelmässig das Konto leer räumte.

Ich ziehe meinen Hut vor diesem Mann, er verdient wirklich Respekt. Allein dafür, daß er weiterkämpft, ohne zu wissen, für was eigentlich.

Einsatz in 4 Wänden Spezial beschäftigt sich doch mit so schwierigen "Fällen", soweit ich weiss. Hoffnungsschimmer!

Ich habe gerade eine lange Email an das entsprechende RTL-Team verfasst und hoffe so so so sehr, daß ich eine positive Antwort bekomme. Ich kenne niemanden, der Hilfe so sehr verdient hätte wie dieser Mann.

Bitte Daumen drücken!

03.09.2010 um 08:09 Uhr

Und schon wieder...

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

Er fuhr mit den Kindern an die Diemel. Dann ging er mit seiner Tochter in den Fluss, drückte sie unter Wasser, bis sie ertrank. Sein Sohn überlebte mit schweren Unterkühlungen.

Danach legte der Vater die Kinder in den Kofferraum des dunkelgrünen Ford Escort Kombi, setzte sich ans Steuer – und zündete einen Sprengsatz.

Am Morgen fand ein Schäfer das zerstörte Auto. Das Mädchen war tot, der Junge hatte den Sprengsatz überlebt. Er wurde ins Krankenhaus geflogen.

Die Mutter wird von Seelsorgern betreut. Ob ihr Sohn überleben wird, ist nicht sicher. Er ist in Lebensgefahr.

Warum nur hat er seine Kinder mitgerissen?!?

Tagtäglich Schauernachrichten... ein paar Kilometer von hier hat ein Mann seine Frau erwürgt und dann seinen besten Kumpel angerufen. Sie saßen stundenlang neben der Leiche und überlegten, was zu tun ist. Zum Glück konnte der Freund ihn überreden, sich zu stellen.

Was ist nur los in dieser Welt?

 

03.09.2010 um 07:50 Uhr

Ergreifend

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

Sternenschein hat netterweise Julia´s Love Parade Blog verlinkt.
Ich möchte ebenfalls drauf hinweisen, weil ich jedesmal Gänsehaut bekomme, wenn ich Berichte über die Tragödie sehe.
Weil es mich immer wieder schockt, wie gleichgültig Menschen damit umgehen, die es nicht betrifft.

Besonders in "meiner Szene" ist die Gleichgültigkeit enorm, sie artet sogar aus bis hin zur Schadenfreude, Empathie und Mitgefühl sucht man bis auf wenige Ausnahmen vergeblich, es sind ja nur "Spinner, die zu Elektromucke rumzappeln".

Pelegrina hatte vor einiger Zeit hier die Frage gestellt, wovor man Angst hat.
Meine größte Angst besteht darin, daß es mir irgendwann ergeht wie meinem Vater und ich mit dieser (Um)Welt nicht mehr klar komme, weil sie mir oftmals so unglaublich egoistisch, kalt und gefühllos erscheint.

01.09.2010 um 12:57 Uhr

Auf Augenhöhe

von: Yaimm   Kategorie: Mal so am Rande

Wir haben reichlich von ihnen zur Zeit... jeder Schritt außerhalb der Haustüre muss mit Bedacht gesetzt werden.

01.09.2010 um 08:55 Uhr

Das Netz vergisst nichts

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

Nein hast Du nicht... nie wieder.
Und trotzdem gehe ich immer noch ständig auf Dein Profil, weil es das Einzige ist, was mir bleibt.
Und jedesmal bleibe ich an einer Aussage hängen...

Das ist Dir nicht gelungen, obwohl ich es Dir so sehr gewünscht habe.

Morgen werden sie wieder auf Dein Profil strömen und dort schreiben, wie sehr sie Dich vermissen. Virtuelle Kerzen aus der Tastatur hinterlassen.
Die Menschen, die nicht mal wussten, wo und wie Du gewohnt hast und was in Dir vorging.
Die, die nicht hinter die Fassade blicken und erkennen wollten, daß Du die ganze Zeit versucht hast, ins Leben zurück zu kommen.
Die, die sich selbst Deine Freunde nennen.
Die Freunde, die dank digitaler Erinnerung einmal im Jahr in Trauer verfallen und an Dich denken.

Na wenigstens vergisst das Internet nichts und niemanden.