Ihr Garten sieht wunderschön aus. Sie haben im letzten Jahr Rasen gesät, das jetzt zu einem schönen Rasen geworden ist, Ihre Rosensträucher stehen in voller Blüte und Sie haben schöne bunte Beete angelegt. Auch eine Fasssauna für den Garten haben Sie bereits gekauft und aufgestellt. Aber eines fehlt noch: ein Gartenhaus. Ein nettes kleines Häuschen würde Ihren Garten perfekt machen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Gartenhaus selbst aufbauen können.

Bauen Sie Ihr eigenes Gartenhaus

Jeder kann sein eigenes Gartenhaus bauen! Es ist eine Herausforderung und macht auch noch Spaß. Außerdem können Sie Geld sparen, wenn Sie alles selbst machen. Es ist jedoch eine Menge Arbeit und es gibt eine Reihe von Dingen zu beachten. Insbesondere dann, wenn Sie ein Gartenhaus mit Anbau selbst bauen möchten. Haben Sie die Zeit nicht? Dann entscheiden Sie sich lieber für einen fertigen Bausatz.

Bau eines Gartenhauses: Regeln

Im Prinzip brauchen Sie keine Genehmigung für den Bau eines Gartenhauses, wenn Sie bestimmte Regeln beachten. Welche Regeln sind das? Das Gartenhaus muss ein Nebengebäude sein und darf nicht mit dem Haus verbunden sein. Außerdem muss es ebenerdig gebaut sein und darf höchstens ein Stockwerk haben. Dies sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Befreiung von der Genehmigungspflicht. Es ist möglich, dass diese Anforderungen von einer Gemeinde zur anderen unterschiedlich sind. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, bevor Sie mit dem Bau Ihres Gartenhauses beginnen, um mehr über die Anforderungen für eine Genehmigung zu erfahren.

Worauf ist beim Bau eines Gartenhäuschens zu achten?

Ein wichtiger Punkt ist die Art des Holzes. Für den Bau eines Gartenhauses wird in der Regel Kiefernholz aus nördlichen Ländern gewählt. Dieses weiche Holz ist qualitativ stark und leicht zu bearbeiten. Auch die Türen, Fenster und Dächer sollten aus gutem, starkem Holz bestehen. Die Belüftung ist ein wichtiger Punkt, der beim Bau eines Gartenhauses oft vergessen wird. Darüber hinaus muss auf die Isolierung und die richtige Art der Farbbehandlung geachtet werden. Machen Sie eine Checkliste, bevor Sie ein Gartenhaus bauen, damit es richtig gebaut wird.

Schritt für Schritt einen Bausatz selbst aufbauen

  1. Bevor Sie mit dem Bau Ihres Gartenhauses beginnen, sollte das Holz vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Behandeln Sie die Bretter in jedem Fall mit einer Holzlasur. Diese kann einfach mit einem Pinsel auf das Holz aufgetragen werden.
  2. Legen Sie dann die Bodenbalken auf dem Fundament aus. Der Untergrund für den Bau der Bodenbalken muss absolut eben und rechtwinklig sein. Verschrauben Sie die Bodenbretter mit den Bodenbalken.
  3. Für die folgenden Arbeitsschritte ist es äußerst wichtig, dass die Längs- und Querträger exakt rechtwinklig zueinander stehen. Messen Sie dazu die Diagonalen mit einem Maßband und richten Sie die Dachsparren genau aus. Damit ist der Grundstein für eine gerade Wandkonstruktion gelegt. Verwenden Sie beim Zusammensetzen der Bretter ein Stück Montageholz. Dadurch wird die Nut des Brettes nicht beschädigt, wenn Sie es einschlagen.
  4. An der Stelle, an der die Tür eingebaut werden soll, entfernen Sie die überstehende Feder vorsichtig mit einem Holzmeißel aus dem Bodenbrett. Montieren Sie nun die Tür.
  5. Ziehen Sie die Wände weiterhin Brett für Brett hoch. Hinweis: Prüfen Sie beim Bau mit einer Wasserwaage, ob die Wandbretter genau waagerecht sind. Setzen Sie die Fenster an den entsprechenden Stellen ein. Bohren Sie alle Schraubverbindungen vor, um z. B. ein Aufspalten der Dielen zu vermeiden.
  6. Befestigen Sie den Giebelsockel und die Giebelseite. Dies bildet die Grundlage für die Dachkonstruktion. Setzen Sie dann die Dachpfetten in die dafür vorgesehenen Aussparungen.
  7. Setzen Sie die Dachbretter auf und verschrauben Sie sie mit den Dachpfetten. Achtung: Drücken Sie die Dachbretter nicht zu fest zusammen. Das Holz dehnt sich durch die Feuchtigkeit noch aus.
  8. Zur Ableitung des Regenwassers befestigen Sie die Tropfschale an der Dacheindeckung. Für die Stabilität und den Schutz gegen Wind verbinden Sie die Wände und das Dach mit Hilfe von Eckstücken und Ständern.
  9. Nachdem die Grundkonstruktion des Gartenhauses steht, können Sie Schritt für Schritt mit der Verlegung der Bodenbretter im Inneren beginnen.
  10. Zur Abdichtung des Daches können Schindeln verwendet werden. Steigen Sie mit einer Leiter auf Dachhöhe und beginnen Sie, die Schindeln an der Unterkante des Daches festzunageln. Überstehende Schindeln lassen sich leicht mit einem Cuttermesser oder Teppichmesser schneiden.
  11. Arbeiten Sie sich auf beiden Seiten des Daches Bahn für Bahn bis zum Dachfirst vor.
  12. Vor der Abdichtung des Firstes ist es ratsam, die Schindeln so zuzuschneiden, dass sie genau passen. Dies ist die letzte Schicht: Für die Abdichtung des Firstes ist es ratsam, die Schindeln so zuzuschneiden, dass sie genau in der richtigen Position angebracht werden können.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.